Das Wohnprojekt, das sich dem bürgerschaftlichem Engagement und der regionalen Kultur verschrieben hat, bekommt dafür nun finanzielle Unterstützung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sonja Steffen freut sich über die Bundesmittel für die „STRAZE“, wie sich die Stralsunder Straße 10 nennt: „Mit dieser Förderung sollen innovative gemeinschaftliche Wohnprojekte vorangebracht werden. Genau das ist das Greifswalder Gesellschaftshaus: ein offener Ort für alle, die sich für ihre Mitmenschen engagieren.“

Das Haus in der Stralsunder Straße war schon früher das Gesellschaftshaus „Zum Greif“. Bevor es zum Kultur- und Wohnhaus wurde, waren lange Jahre Institutionen der Greifswalder Universität dort ansässig.