Jubilum_Barth_1Lebendig wird ja Geschichte immer erst, wenn es Geschichten sind, die erzählt werden. Und 20 Jahre alt ist ja in diesem Jahr nicht nur die gesamte Bundesrepublik geworden und alle Menschen, die in dem Jahr zur Welt kamen. Auch die SPD hat Geburtstag. Und für die Ortsvereine Barth und Zingst war das Anlass genug, sich selbst einmal zu feiern und ihre Jubilare zu ehren. In der "Lebenshilfe" in Barth waren an diesem Abend Genossen der ersten Stunde eingeladen.

Es ergaben sich viele Situationen, in denen Geschichten erzählt wurden. Ich habe mich sehr gefreut, eingeladen worden zu sein. Einerseits gibt es nämlich im Ortsverein Barth einen leidenschaftlichen Jäger und der Wildschweinbraten war unvergesslich. Und andererseits war es ein bisschen wie im Kinderalbum blättern, als die Beteiligten der ersten Stunde von ihren Erinnerungen 1990 berichteten. So war das. Das ist für mich ja immer wieder faszinierend, aus welchen Energien und Impulsen heraus die SPD sich mit dem Ende der DDR wieder neu gründete. Nachdem sie 1946 der SED geopfert wurde.

Neben einem Rückblick auf die Anfänge bis heute sollte dieser Abend auch Denkanstöße für die Herausforderungen der kommenden Jahre geben. Sigrid Kehler, Finanzministerin a.D., die inzwischen zur passionierten Fußball-"Fanin" und Vorstandsmitglied des F.C. Hansa Rostock geworden ist, redete denn auch ausführlich zum Thema "Ist qualitatives Wirtschaftswachstum noch zeitgemäß?". Und gefeiert wurde dann natürlich auch.